Huste der Regierung was!

Media

Bei den deutschlandweiten Mobilitätswochen haben Ehrenamtliche von Greenpeace Mülheim-Oberhausen Passanten in Mülheim um die besten Dieselhuster gebeten.

Mit einer ungewöhnlichen Aufforderung haben sich Ehrenamtliche der Greenpeace-Gruppe Mülheim-Oberhausenan Passanten gewendet: Hustet der Regierung was! Fußgänger wurden am Infostand aufgefordert, ein Mal kräftig ins Mikrofon zu husten - oder sich zu räuspern, vor allem aber ihrem Ärger über die dicke Luft in unseren Städten Luft zu machen. Die Aktion fand im Rahmen der Mobilitätswochen statt.

Bundesweit sammelt Greenpeace Deutschland Huster von Bürgern per WhatsApp und bei Vor-Ort-Aktionen, um damit die Berliner Politiker daran zu erinnern: Vergesst die Verkehrswende nicht! Schmutzige Diesel müssen aus den Städten verbannt werden.

In Mülheim sammelten die Greenpeace-Ehrenamtlichen ihre Huster am stadtweiten Parking-Day, mit dem Umweltschützer und Stadtaktivisten öffentlichen Parkraum zurückerobern wollten.

Weiterführende Links

Zur aktuellen Kampagne

Tags