Getauscht ist wie neu

Media

In der evangelischen Lutherkirche Oberhausen ist Greenpeace Mülheim-Oberhausen auf dem Weg, eine Art Stammgast zu werden: Erneut lud die Ehrenamtsgruppe ein, während des gemütlichen Kirchencafés am 4. November 2017 Kleidung zu tauschen.

Mit der in unregelmäßigen Abständen stattfindenden Aktion will Greenpeace Mülheim-Oberhausen auf Umweltbelastungen durch die Produktion neuer Kleidungsstücke aufmerksam machen und zugleich für ein nachhaltiges Konsumverhalten plädieren. Deutschland importiert im Jahr über 800.000 Tonnen Textilien, im Durchschnitt kauft jeder Deutsche 70 Kleidungsstücke pro Jahr. Weil Hersteller bei der Produktion der Textilien oftmals giftige Schadstoffe einsetzen, wird das Trinkwasser in Produktionsländern wie China, Pakistan und Mexiko vergiftet. International ruft Greenpeace Modefirmen auf, Schadstoffe durch ungefährliche Substanzen zu ersetzen.

Weiterführende Links

Tauschen ist chic
Factsheet Mikrofasern
Zwischenbilanz Detox-Kampagne